Unterlagen zum Hanomag Vergasermotor O28 (Benzinerbrunder des D28)

      Unterlagen zum Hanomag Vergasermotor O28 (Benzinerbrunder des D28)

      Hallo Leute,

      vielleicht gibt es ja jemanden, der noch Unterlagen für o.G. Motor hat. Es handelt sich um einen Hanomag Vergasermotor O28E16. Baujahr ist 1957.

      Ja, soetwas gibt es wirklich 8) und wurde jetzt neu aufgebaut.

      Wo war er überall drin? Einstelldaten? Zündkerzen? in welchem Zeitraum wurde er gebaut?

      Bin für jede Info dankbar, als Scan, PDF oder Kopie.

      Eventuell gibt es jemanden, der Unterlagen mit dem Motortyp hat und immer gedacht hat, das wär ein Druckfehler, her damit :D

      Und jetzt durchsucht eure bestände :thumbsup:






      Viele Grüsse

      Tino
      aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT
      Von so einem hat mir neulich erst jemand aufm Feldtag Nordhorn'16 erzählt. Einen 2.8L Otto auf Basis des D28. Besonders interessant der Fliehkraftregler mit Gestänge zur Drosselklappe. Das Ganze kommt ohne "dicke Dichtung" bzw Zwischenplatte überm Block aus. Da soll wohl die Brennmulde im Kopf soweit ausgehöhlt sein daß die Verdichtung gering genug ist.
      Besten Gruß
      Kai-Uwe
      hi,

      also laufen tut er seidenweich, durch die vielen massen ist er etwas träger als ein golf 2 1,8l aber auch entsprechend elastisch. wie der Al28 damit läuft, wird sich zeigen. denk aber, dass es wegen dem anderen drehzahlenband und der elastizität ein ganz anderes fahren ist.

      er ist auf dem typenschild angegeben mit 57ps bei 2400min-1. da aber die Verdichtung erhöht, kanäle poliert, ohne regler gefahren wird, peil ich um die 90ps bei ca. 3500min-1 an.

      ab 4000min-1 wird er unruhig, 4500 mag er nicht, da sprang er mir schon fast von der palette, ventiltrieb kommt nicht hinterher. zwischen 500 und 3500min-1 ist er richtig leise, und läuft überraschend rund (wenig vibrationen)

      desweiteren, packts ab ca 4000min-1 der vergaser nichtmehr und er magert ab. da wär jetzt n gröserer wünschenswert, aber for what? das war und wird nie ein rennmotor... 3500umd fahrbar, ziel erreicht.

      aber ich hab keinerlei vergleichswerte mit diesem motor.

      was er zwingend braucht ist ein drehzahlenmesser mit schaltblitz um ihn nicht zu sehr hochzujubeln und zu killen (bei 5000min-1 bekam ich angst). den regler einzustellen hat leider der boschdienst nicht hinbekommen, also zurück zur ureinstellung und rgelstangen ausgehängt.

      viele grüsse

      tino
      aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT
      Interessant, wusste ich auch nicht, dass es so einen Motor gab.
      Magst du bei Gelegenheit mal ein Video davon hochladen, wenn er läuft? Bin neugierig.
      Unsere Trecker:
      Deutz D15, Baujahr 1959
      Deutz D40.1S, Baujahr 1964
      Güldner ALD 8H, Baujahr 1960
      R25C, Baujahr 1951
      R27, Baujahr 1955
      R332 Granit, Baujahr 1961
      R332 Granit, Baujahr 1962
      R442 Brillant, Baujahr 1961
      Mit dem Stahlschwungrad solltest Du immer auf der sicheren Seite sein.
      Nicht auszudenken wenn Du da n Gussrad drin hättest bei +4000 1/min.
      Wo hast Du das Rad her?
      Gab es so welche überhaupt serienmäßig für D28?
      Saß sowas im Laster?
      Wo kann ich eines herbekommen?
      Besten Gruß
      Kai-Uwe