Briefkopie vom Hanomag R 19

      Briefkopie vom Hanomag R 19

      Hallo,
      ich bin seid neuem stolzer Besitzer eines kleinen Hanomag R19 leider aber habe ich für den Traktor keinen Brief bekommen.
      Mein TüV Onkel riet mir eine Briefkopie vielleicht aus einen Forum zu besorgen, da er in seiner TüV-Datenbank keine vernüftigen Unterlagen zu dem Traktor finden konnte.
      Über eine Antwort wäre ich euch sehr dankbar!
      Mit freundlichen Grüßen
      Tim
      Hallo Tim,

      einen Brief kann ich dir leider nicht bieten. Aber genaue Daten kannst Du bei Hano H bekommen. Seine Liste mit den eizutragenden Reifengrößen hat erst der TÜV und dann das LRA bei mir problemlos akzeptiert.

      Gruß Jörg
      _______________________________________________
      Perfekt 301; 12/64; LFE-Frontlader; 2. Hand; 2600 BStd
      Mitglied Nr. 4647 bei den Bulldog und Schlepperfreunden Württemberg
      Wenn Du n guten Prüfingenieur findest trägt er Dir fast alles ein. Es muss nur a) vernünftig begründet und b) technisch unbedenklich sein.
      Bei den Rädern bedeutet dies zB Berührungsfreiheit und maximale mögliche Geschwindigkeit, wobei letzteres fast keine Rolle spielt. Du müsstest dann ja zB schon 25% mehr Durchmesser haben um auch 4-5 km/h schneller zu werden.
      Besten Gruß
      Kai-Uwe
      Hallo zusammen,

      ich bin beim Durchstöbern des www gerade auf dieses Forum/diesen Threat gestoßen.

      Kurze Vorgeschichte: Ich habe im Teenageralter einen Haufen Hanomagteile geschenkt bekommen und diese mangels finanzieller Mittel nur notdürftig wieder zu einem R19 zusammengefummelt. Seit dem läuft der eigentlich problemlos.

      Jetzt, 20 Jahre später, ist der Ehrgeiz erwacht, den Schlepper zurück auf die Straße zu bringen. Ich bin nun gerade dabei,in der Werkstatt die Liste mit den TÜV-relevanten Themen abzuarbeiten: Vorderachsspiel, neue Elektrik, Bremsen,...

      Parallel dazu habe ich mich schon einmal über die notwendigen Behördengänge informiert, denn wie Ihr richtig vermutet: Es gibt keine Papiere mehr. Also das gleiche Problem wie bei Tim.

      @ Peter: Gilt das Angebot mit der Kopie für mich auch? Das wäre echt super.

      Danke und Gruß

      Oliver
      Bilder
      • IMG_0837.JPG

        646,04 kB, 1.600×1.200, 306 mal angesehen
      Hallo Oliver! Hast Du schon Kontakt mit dem Ordnungsamt aufgenommen, oder steht das noch bevor?
      Nur für den Fall daß das noch bevorsteht und Du damals den Schlepper ohne Papiere gekauft bzw aus alten Schlachtabfällen (Frankenstein?!?) zusammengenagelt hast: Es ist evtl zielführender wenn Du angibst daß Du den Schlepper mit Brief bekommen hast und DU (kein anderer) den Brief verloren hast. Somit reicht es dann wenn DU (und kein Dritter) die eidesstattliche Erklärung machen musst.
      Gibst Du aber (wider besseren Wissens der Ehrlichkeit halber) an daß Du den Schlepper ohne Brief und ohne Kaufvertrag erworben hast, dann bist Du erst einmal in der Beweispflicht. Der Amtsrat vom Ordnungsamt kann von Dir fordern daß Du den Vorbesitzer auftreibst und entweder/und/oder mit ihm einen nachträglichen Kaufvertrag erwirkst sowie von IHM die eidesstattliche Erklärung gegenüber dem Amtsrat ausführen lässt.
      Ich war beim ersten Mal so dämlich und bin den langen Weg gegangen und hatte dabei noch saumäßiges Glück daß der Vorbesitzer noch lebte und dies auch mitgemacht hat. Der hätte ja auch schon verstorben sein oder sich querstellen können. Von daher, beim nächsten Mal, gleich sagen daß man die Pappe selber verbummelt hat, macht die Sache im Ablauf deutlich flutschiger :)
      Besten Gruß
      Kai-Uwe
      Hallo Kai-Uwe,

      Vielen Dank für die Infos. Ich hatte noch nicht soweit gedacht, bzw. nicht damit gerechnet, dass die Rennerei solche Auswüchse annehmen könnte.

      Frankenstein habe ich übrigens nicht gespielt. Mein Vorbesitzer wollte den R19 selbst fertigmachen, ist aber auch 15 Jahre lang nicht dazu gekommen. Ich habe den Rumpfschlepper mit offenem Motor (festgerostete Kolbenringen, juhu) und 4 Kisten voller Einzelteile bekommen und ihm mit ein paar Neuteilen (Wasserpumpe, Kühler, Auspuff; Kolbenringe; Dichtungen) wieder Leben eingehaucht. Nur schade, dass keine Hydraulik dran ist...

      Gruß

      Oliver
      Da nich für, wenn man jemanden vor klassischen Fallstricken bewahren kann, dann hilft man doch gern.
      Das mit der Hydraulik ist erstmal schade, aber vielleicht kannst Du Dir ja durch sammeln von Komponenten oder sogar, wenn es sich gleich so ergibt, einer ganzen Anlage, die Hydraulik nachrüsten. Einzige Hürde die mir jetzt einfällt, der kleine müsste schon im Getriebegehäuse die Bohrungen für die Welle des Krafthebers haben. Sind diese nich vorhanden, weil gar nicht erst durchgebohrt dann ist es natürlich Essig. Kann aber auch sein daß da, obwohl ohne Kraftheber, schon Bohrungen vorhanden sind und diese mit entsprechenden Deckeln verschlossen sind.
      Den ganzen anderen Kleinkram findet man regelmäßig in diversen Auktionen/Angeboten einzeln oder als ganzes Paket.
      Besten Gruß
      Kai-Uwe
      Hab gerade noch nachgeschaut. Es sind Blinddeckel seitlich links und rechts am Getriebegehäuse.

      Aber das Projekt Hydraulik steht ganz weit hinter der Zulassung auf der Wunschliste.

      Nochmal die Frage an alle: Kann mir jemand eine Kopie des Fahrzeugscheins/Briefs eines Hanomag R19 machen, aus der alle Eintragungen hervorgehen? Die Angaben auf der ersten Seite über den/die Besitzer sind nicht von Interesse und können beim Kopieren gerne verdeckt werden. Ich bin wirklich dankbar für jede Hilfe.

      Gruß

      Oliver